Yes we can

Ich unterbreche kurz die Berichte aus der Wiener Zeitung (und ggf. anderen zeitgenössischen) und verweise kurz auf einen Artikel der Times: 1759 and all that. Die besondere Spannung, die sich im Lauf der Beschäftigung mit der Schlacht bei Minden ergeben hat (und die für mich über dies Datum 1.8.1759 noch hinaus reichen dürfte) ergibt sich daraus, dass sie nicht nur den globalen Kontext zeigt, sondern auch deutlich werden läßt, wie sehr Deutschland damals (Preußens Erfolge hin oder her) an der Peripherie stand. Die auf Preußen fixierte Geschichtsdarstellung blendet nicht nur das aus, sondern auch, dass die Hauptaktuere auf „britischer“ Seite eben nicht britische Truppen, sondern hannoversche, braunschweigische oder schaumburg-lippische Truppen waren.

Published in: on Februar 10, 2009 at 3:32 pm  Schreibe einen Kommentar  

Minden 1759

Der folgende Artikel ist übernommen aus: Digitale Regionalgeschichte.

Vor ein paar Tage habe ich, wie hier schon kurz angekündigt, einen eigenen Blog zur Schlacht bei Minden 1759 angelegt. Eigentlich hatte ich gedacht, diesen Blog zur Vorbereitung unserer Ausstellung zu nutzen. Inzwischen entwickelt sich die Sache aber anders. Ich hatte, weil ich ohnehin einen kleinen Artikel über die Berichterstattung der Wiener Zeitung schreiben wollte, damit begonnen, die Minden betreffenden Passagen abzuschreiben. Was lag näher, als diese Abschriften gleich in den Blog zu setzen? Nein, das ist kein Edition, es fehlen jedwede Anmerkungen. Eine kritische Einschätzung dieser Zeitung wird auch noch erfolgen. Was die Absicht ist: einfach etwas zum Lesen anbieten. Einerseits könnte dieser Blog so etwas wie eine szenische Lesung werden, die wir schon mehrfach mit Erfolg durchgeführt haben, indem der Leser zwar „nur“ mit Quellentexten konfrontiert wird, die nicht einmal in einem direkten Zusammenhang stehen, ihm aber die Chance geben, den Überlieferungen näher zu kommen und sich ein eigenes Bild zu schaffen. Schon jetzt entsteht zumindest für mich, also dem Schreibenden, allein durch das Abschreiben ein neues Bild der Ereignisse – auch ein Plädoyer für die Kunst des Schreibens und nicht nur des Kopierens, Scannens und Abbildens.

Wir werden in Zukunft weiter Texte, Kommentare, Quellensplitter liefern. Ich bin auf den Prozess, die Ergebnisse, aber auch die Erfahrungen gespannt.

Das ist auch eine Reaktion auf Blogs: Sie sind eher Vermittler von Informationen, ohne Links nicht denkbar und oft auch nur Links, sie machen Appetit, aber nicht satt. Minden 1759 wird auch nicht satt machen, aber immerhin Häppchen anbieten.

Dieser Eintrag erscheint auch im Blog Minden 1759.

Published in: on Dezember 6, 2008 at 11:28 am  Schreibe einen Kommentar